Laminiergeräte

Laminiergeräte im Format A4 und A3


Ein Laminiergerät ist ein elektrisches Gerät, mit welchem man Papier mit einer Art Folie ummanteln kann, um es vor äußeren Einflüssen wie Wasser und Sonneneinstrahlung zu schützen. Dabei unterscheidet man zwischen den im Haushalt üblichen Taschenlaminatoren und den Rollenlaminatoren, die eher im professionellen Bereich eingesetzt werden.

Bei Taschenlaminiergeräten wird das zu laminierende Dokument in eine Folie gelegt, welche an einer Seite bereits verschlossen ist. Das erleichtert die Handhabung, da die Laminierfolie so auf dem Dokument nicht verrutschen kann, was das Ergebnis verschlechtern würde. Im Inneren der Laminiertasche ist eine meist durch Hitze aktivierte Beschichtung angebracht. Läuft nun die Folie samt zu laminierendem Dokument durch das Laminiergerät, so schmilzt diese Beschichtung und verbindet Papier und Folie miteinander.


Die Taschenlaminatoren sind für einen moderaten Gebrauch im Büro oder zu Hause konzipiert. Für häufige Benutzung und vor allem für große Formate sind Rollenlaminatoren besser geeignet, da sie für den professionellen Einsatz entwickelt wurden. Der Kleber auf der Laminierfolie wird durch beheizte Rollen geschmolzen und durch Druck, welcher durch die Walzen ausgeübt wird, mit dem Papier oder Karton verbunden. Bei Rollenlaminiergeräten kann sowohl einseitig als auch beidseitig laminiert werden, da es Geräte mit einseitig und beidseitig beheizbaren Rollen gibt.

Neben den Heißlaminatoren gibt es auch die Möglichkeit, Dokumente kalt zu laminieren. Hierbei ist die Folientasche mit normalem Klebstoff beschichtet, welcher auch ohne Wärme reagiert. Das Dokument wird eingelegt und die Lamination kann entweder per Hand durchgeführt werden oder durch einen Kaltlaminator. Mit dieser Methode können auch Dokumente laminiert werden, die durch Hitze zerstört werden würden. Bei der Kaltlamination gibt es sehr einfache Laminiergeräte, die per Hand betrieben werden, aber auch hoch komplexe motorbetriebene Geräte mit äußerst präzisen Rollen, welche für professionelle Zwecke benötigt werden.

Der hauptsächliche Zwecke des Laminierens besteht im Schutz des Dokumentes. Durch den Überzug mit Folie wird das Papier vor Wasser geschützt, auch eine nachträgliche Bearbeitung des Dokuments ist nicht möglich. Das eingeschweißte Dokument wird durch die Lamination gleichzeitig auch verschönert, da die Oberfläche glänzend wird und Farben stärker leuchten.

Die Laminierfolie selbst können unterschiedlich dick sein; die Angaben der Hersteller werden in Mikrometern gemacht und beziehen sich auf die Dicke einer Folienhälfte. Die Maschinen für den Hausgebrauch können meist mit Folien zwischen 80 µm und 250µm betrieben werden; je hochwertiger das Laminiergerät ist, desto dickere Folien können genutzt werden. Die Stabilität dickerer Folien ist größer, der Preis für diese Folien und damit auch der Preis für die Lamination ist aber deutlich höher.

Der Einsatzbereich von Laminiergeräten ist sehr vielseitig; sowohl für die privaten Zwecke als auch im professionellen Betrieb kommen Laminatoren zum Einsatz, um Dokumente vor äußeren Einflüssen zu schützen und lange haltbar zu machen.

Comments on this entry are closed.